Musterlinie zwischen elementen erzeugen

Veröffentlicht am

Schnappen Sie sich das Stiftwerkzeug (P), und zeichnen Sie eine diagonale Linie mit einem 4 px dicken Strich (#FFFFFF), beginnend von der oberen linken Ecke des Hintergrunds bis zur unteren rechten. Sans Serif-Schriften gibt es seit der Antike, aber erst ende des 19. Jahrhunderts begannen Schriftdesigner, Serifen zu entfernen und die Buchstabenformen auf eigene Faust stehen zu lassen (siehe Abbildung 3.16). Diese Schriften wurden zunächst nur für Titling- und Anzeigezwecke als geeignet erachtet und wurden nur in den Händen der Modernisten des 20. Jahrhunderts zu Textschriften. Die ersten Sans Serifformen entstanden auf den frühen humanistischen und alten kalligraphischen Formen, aber schließlich wurden die Formen von objektiven modernistischen Prinzipien und Geometrie beeinflusst. Bis zu diesem Punkt haben wir den Prozess der Erstellung von drei verschiedenen sich wiederholenden Linienmustervariationen durchlaufen, was bedeutet, dass wir jetzt endlich sehen können, wie wir sie in ein tatsächlich nutzbares Muster verwandeln können. Wenn Sie etwas entwerfen, können Sie bestimmte Elemente nutzen, um zu steuern, wie sich das menschliche Auge über ein Design bewegt. Bei Unity geht es darum, wie die verschiedenen Elemente Ihres Designs zusammenkommen und eine Beziehung bilden. Sie haben wahrscheinlich schon vor Entwürfen gesehen, die Ihnen den Eindruck vermitteln, dass die Schriftarten und alles andere zufällig ausgewählt wurden, so dass es keinen Sinn für Einheit gab. Zur Inspiration, schauen Sie sich Bücher an, die verschiedene Muster enthalten, wie Maya, Japanisch, Inder, Afrikanische… Jede Kultur auf der ganzen Welt enthält auf die eine oder andere Weise ihre eigenen Muster – in ihrer Architektur, textilien, Kunstwerken usw.

Lassen Sie sie ein Sprungbrett für Ihre eigenen einzigartigen Muster sein! Am Ende dieser Lektion können Sie in kürzester Zeit ein Muster wie dieses zeichnen: Blackletter war das mittelalterliche Modell für die ersten beweglichen Typen (siehe Abbildung 3.10). Es ist auch bekannt als Block, Gothic, Fraktur oder Altenglisch. Das Aussehen dieser Schriftartkategorie ist schwer und dunkel. Die Buchstabenformen werden oft verdichtet und eng in einem Textblock zusammengepfert, wodurch eine dunkle Farbe (Ton) für eine Seite entsteht – zwischen 70% und 80% grau. Um den Ton in den Kontext zu stellen, ist der übliche Ton einer modernen Textseite zwischen 55% und 70% grau. Das Aussehen der Briefformen macht es schwierig, die Seite zu lesen, weil Lesbarkeit nicht ihre erste Funktion war, wie sie heute ist. Die Schönheit der Schrift und die Form des Buches war das primäre Ziel für frühe Veröffentlichungen. Bücher galten als Objekte von Reichtum und Schönheit, nicht nur als Mittel, um Informationen zu vermitteln. Subjektiv hat der Begriff Punkt eine Menge Macht. Punkt kann Aufmerksamkeit lenken, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, Akzente setzen und verschleierte Informationen durchschneiden.