Tatsachenvergleich Muster

Veröffentlicht am

In diesem Zahlenmuster können wir sehen, dass jeder Begriff in der Sequenz um 3 oder 3 reduziert wurde von jeder Zahl im Vergleich zu seiner vorherigen subtrahiert wurde. Wir können also 3 von der vorherigen Amtszeit subtrahieren, um die nächste Amtszeit zu erhalten. 34 bezahlte Teilnehmer (15 Frauen, Alter M = 22,3 Jahre) wurden durch Flyer rekrutiert, die während des Sommersemesters an den Standorten des Campus veröffentlicht wurden. Vor dem Empfang des Palmtop-Computers absolvierten die Teilnehmer ein computergestütztes Tutorial mit Definitionen und Beispielen, die in Umfragefragen verwendet wurden, und wurden getestet, um die korrekte Verwendung der Klassifizierung sicherzustellen. Die Teilnehmer wiederholten diesen Trainingstest, bis sie alle 4 der bereitgestellten Beispielgedanken korrekt klassifizierten (z. B. klassifizierung “Wenn ich Laufschuhe getragen hätte, hätte ich gestern keine Blase bekommen” als Vergleich, der sich auf “was hätte sein können”) konzentrierte. Die Teilnehmer wurden auch geschult, ihre Antworten auf die Fragebögen mit mehrfacher Auswahl und gleitender Skalierung aufzuzeichnen. Die Teilnehmer wählten eines von drei 10-Stunden-Tagesfenstern pro Tag aus, in denen der Palmtop-Computer nach dem Zufallsprinzip Gedankenproben signalisieren würde. Die Daten wurden täglich für 14 Tage mit Palm Zire Palmtop-Computern mit iESP-Software gesammelt. Die Teilnehmer wurden sieben Mal während des täglichen 10-Stunden-Fensters angezeigt, wobei alle 1–2 Stunden Warnungen erfolgten. Die Teilnehmer hatten 10 Min., um auf den Alarm zu reagieren (der bis zur Beendigung kontinuierlich ausgepept wurde) und 2 Min. auf jede Frage zu beantworten, bevor der Computer eine verpasste Testversion aufzeichnete und in den Ruhemodus wechselte; Versuche, in denen jede Frage unbeantwortet blieb, wurden als “verpasst” eingestuft (19,8 % der Studien).

Die Teilnehmer kehrten nach 1 Woche ins Labor zurück, damit der Palmtop-Computer überprüft und die Daten gesichert werden konnten, und wurden nach Problemen gefragt, die sie hatten. Obwohl kleinere technische Probleme festgestellt wurden (z. B. vergessen, wie man den Alarm zum Schweigen bringt oder wieder aufnimmt, ein Fall von Batterieausfall), berichtete kein Teilnehmer von erheblichen Schwierigkeiten mit den Anforderungen der Studie oder bei der Klassifizierung seiner Gedanken entweder während dieser Sitzung oder am Ende der zwei Wochen. 2. AuflistungsmerkmaleTeilen Sie ein Blatt Papier in zwei Seiten. Die eine Seite ist für das erste Thema, die andere für das zweite Thema. Dann beginnen Sie, die Ähnlichkeiten und Unterschiede aufzulisten, die mir sofort in den Sinn kommen. Konzentrieren Sie sich auf Merkmale, die entweder zwischen den beiden Themen geteilt werden oder sich widersprechen. Alternativ können Sie ein Venn-Diagramm mit sich schneidenden Kreisen erstellen, das die Unterschiede der Probanden zu beiden Seiten und deren Ähnlichkeiten auflistet, in denen sich die Kreise schneiden.

Beachten Sie, dass Sie für ein ausgewogenes Papier Punkt für Punkt parallele Vergleiche (oder Kontraste) vornehmen möchten. LC-Populationen am postnatalen Tag 30 (P30) und 90 (P90) für Kontrollmäuse (erste Kolonne) und quasselnde Mäuse (zweite Kolonne) und bei P90 zur Kontrolle und zum Beben von Mäusen (dritte Kolonne). A–L: Das zentrale graue Netz stellt die Kontur eines Teils des vierten Ventrikels dar. A-C: überlagerte Neuronenpositionen (drei Mäuse in jeder Gruppe) für Kontrollmäuse bei P30 (braune Punkte) und P90 (orange Punkte) und zum Beben von Mäusen bei P30 (dunkelblaue Punkte) und P90 (hellblaue Punkte); schwarze Maschen: Konturen der Interessengebiete (ROIs). D-L: Vergleichsflächen einschließlich Positionen, in denen die Zellintensitäten statistisch höher waren in einer Gruppe (), dargestellt aus den kaudalen (D-F), dorsalen (G-I) und seitlichen (J-L) Standpunkten; Farben geben die intensitätsdominante Gruppe innerhalb der Oberfläche an (gleicher Farbcode wie bei Zellen). M-O: koronare Mittelabschnitte durch -Maps, mit ROI-Umrissen in Gelb. MN: Hellere und dunklere Graustufen entsprechen Positionen mit einem Überschuss in P30 oder in P90-Zellen, in der Steuerung (M) bzw. bei mutierten (N) Mäusen.